Nachrichten

Das bringt Farbe in den Garten

Selbst angelegte Beete, selbst gepflanzte Bäume und Sträucher und selbst geerntetes Obst und Gemüse: Hobbygärtner haben Freude daran, zu sehen, wie der eigene Garten wächst und gedeiht. "Und auch bei der Gartendekoration ist heute Do-it-yourself angesagt", beobachtet Bauen-Wohnen-Garten-Fachautor Martin Schmidt vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Neben dem Klassiker Holz komme dabei immer öfter auch der Trendwerkstoff Kupfer zum Einsatz.

Kupfer erobert auch den Garten
Im Haus erleben Schalen, Leuchten und andere Accessoires aus Kupfer oder Kupferlegierungen wie Messing und Bronze bereits seit ein paar Jahren eine Renaissance. Grund dafür dürfte zum einen der warme Farbton des ältesten von der Menschheit für ihre Zwecke genutzten Metalls sein. Zum anderen bildet Kupfer eine natürliche Patina, durch die sich die Oberfläche des Werkstoffs verändert und an Charakter gewinnt. Gerade diese Eigenschaft macht das rote Metall auch im Garten interessant.

Gartenideen für Selbermacher
Pflanz- und Rankhilfen aus unbehandeltem Kupfer etwa leuchten zu Anfang rot und bilden im Laufe der Zeit die typische grüne Patina, die sich sehr gut der Gartenumgebung anpasst. Zugleich bildet die Patina einen dauerhaften Schutz der Oberfläche gegen Korrosion und erspart zusätzliche Schutzanstriche. Für den Bau einer Rankhilfe etwa sind nicht mehr als ein paar Kupferrohre für Wasser oder Gas nötig, die es im Baumarkt oder bei einem Installateur gibt, sowie ein Lötkolben, um sie zu verbinden. Und die Deko fürs nächste Gartenfest lässt sich ebenfalls im Handumdrehen aus Kupfer herstellen: Kupferblech aus dem Bastelladen lässt sich leicht zuschneiden, mit einfachen Werkzeugen gravieren und so in sonnig-rot leuchtende Baumdeko oder individuell gestaltete Tischkärtchen verwandeln. Und wer sich noch mehr Kupfernes im Garten wünscht: Es gibt heute ein großes Angebot an Gartengeräten, Gießkannen oder Designer-Gartenmöbeln in fast jeder Preisklasse - vom Baumarkt bis zum exklusiven Designershop.

Mit Kupfer gegen Schnecken
Statt Schneckenkorn oder Bierflaschen setzen Gartenprofis auf Kupfer, um gefräßige Kriechtiere von ihren Pflanzen fernzuhalten. Geeignet sind Schneckenringe oder Schneckenbänder aus dem roten Metall, die rings um die zu schützenden Pflanzen direkt auf den Boden gestellt werden. Kupfer reagiert mit dem Schneckenschleim und schädigt diesen, so dass die Tiere sofort von dem Versuch ablassen, kupferne Ringe oder Bänder zu überklettern.