Elektroinstallationen

Was tut Kupfer für unser Stromnetz?

Kupferkabel verbinden Ihre Geräte und Lichtquellen zu einem sicheren und verlässlichen häuslichen Energieverbund. Moderne Installationstechniken ermöglichen eine Vielzahl von Anschlusspunkten für Ihr Handy, für stationäre Geräte oder Sicherheitseinrichtungen. Einwandfrei installierte Anschlussdosen, Ladegeräte, USB-Steckdosen, Rauchmelder und elektrische Lichtquellen sorgen ein Leben lang für Komfort und Sicherheit in Ihrem Zuhause.

Smart wohnen mit Kupfer

Hausautomationssysteme schalten das Licht zeit- oder ereignisgesteuert aus und ein, sie öffnen und schließen Rollläden und Markisen, sie schützen das Haus vor Feuer, Einbrechern und Wasserschäden. Über das Internet machen solche Systeme es sogar möglich, dass man sich auch von unterwegs aus jederzeit ein Bild über die aktuelle Situation in den eigenen vier Wänden verschaffen und in die Haussteuerung sogar aktiv eingreifen kann. Viele Systeme setzen zur Vernetzung zentraler Steuerungen mit den dezentralen Funktionseinheiten an Rollläden oder der Beleuchtung auf Funkverbindungen. Die Hersteller werben für die leichte Nachrüstbarkeit dieser Anlagen, da vermeintlich keine Kommunikationskabel gezogen werden müssen. Doch komplett kabellos lässt sich der Weg zum funkvernetzten Smart-Home nicht umsetzen. Denn über Funkverbindungen kann man nur die Signale übertragen. Eine Stromversorgung über das klassische Kupferkabel der Elektroinstallation benötigen die meisten Funktionen - passenderweise auch "Verbraucher" genannt - aber dennoch. Denn ohne elektrischen Anschluss lassen sich die Motorantriebe für Rollladen, Markisen und Sonnenschutzsysteme, für Garagentore oder Schließmechanismen für Fenster und Türen nicht betreiben.

Wer die Elektroinstallation seines Hauses plant, sollte daher nicht an der falschen Stelle planen, sondern mit Weitblick künftige Komfortwünsche berücksichtigen. So sind etwa Stromauslässe im Bereich von Rollladenkästen nicht in jeder Ausstattungsvariante vorgesehen. Falls nicht alle Leitungen sofort eingesetzt werden sollen, bieten Leerrohre in der Wand eine gute Möglichkeit, auch später noch Kupferkabel einzuziehen, ohne dass man dafür die Wände aufschlagen und neue Kabelschächte legen muss.

Kann Kupfer die Sicherheit Ihres Zuhauses erhöhen?

Das Hauptrisiko schlecht gewarteter elektrischer Installationen ist Feuer. Allein in Deutschland sind rund ein Drittel aller Brände auf Elektrizität als Brandursache zurückzuführen.

USB wall charger © Niko
USB Wandsteckdose © Niko

Das Brandrisiko kann drastisch reduziert werden, wenn neben sicherheitsgeprüften elektrischen Geräten und einem verantwortungsvollen Umgang damit auch ein modernes Stromnetz aus Kupferleitungen verlegt wird.

Zudem sollten reguläre Überprüfungen der Elektroinstallation nicht nur als Kostenfaktor gesehen werden. Eine entsprechend professionell ausgeführte Dokumentation hilft nämlich nicht nur, die Qualität des Stromnetzes einzuschätzen, sondern sichert auch einen ruhigen Schlaf und steigert den Wert der Immobilie.

Um das Risiko eines Stromschlags oder Brandes zu vermeiden, sollten zudem Verlängerungskabel nicht unter Teppichen verlegt, mehrere Adapter in einer Anschlussdose genutzt oder unpassende elektrische Geräte in Nassräumen verwendet werden. Besser noch: Mehrfachdosen und sicherheitsgeprüfte Anschlusspunkte weitläufig installieren und damit den Einsatz von Verlängerungskabeln vermeiden und gar kein Risiko eingehen.

 

Oberes Bild: Traditionelle Steckdose mit USB-Anschluss.. ©Busch-Jaeger